verstellbare Hammenaufnahme

Zum stufenlosen Anpassen des Anstellwinkels des Sensenblattes:

 


Verstellbare_Hammenaufnahme20221129.pdf


 

Warum ist eine Verstellbarkeit sinnvoll?

Herkömmliche Sensenringe/ Befestigungen lassen nur relativ wenig Verstellweg zu und haben in der Regel auch keine Transportstellung in der das Sensenblatt platzsparend parallel zum Sensenstil geklappt werden kann.

Der Anstellwinkel zwischen Sensenblatt und Sensenstil (bzw. eigentlich der „effektive Anstellwinkel“ im Gesamtsystem aus Mäher*in und Sense in der Mähbewegung) ist entscheidend für einen effizienten, kraftsparenden Schnitt. Er kann  je nach Mähsituation (Aufwuchsart, -alter, -höhe, etc.) und Sensenstil/ Sensentyp sehr verschiedens sein.

So muss bei „garstigem“ Aufwuchs, der sich leicht unter dem Sensenblatt niederlegt und zäh ist, ein betont ziehender Schnitt mit kleinerem Anstellwinkel gewählt werden, als bei einem jungen Rotkleefeld im Mai, das butterweich mit großem Anstellwinkel und großem Mähfortschritt geschnitten werden kann.

Der effektive Anstellwinkel kann in Grenzen auch durch die Mäher*in durch eine Anpassung und Änderung der Mähbewegung beeinflusst angepasst werden. Zielführender und komfortabler ist aber eine genau passende Einstellung über eine mechanische Verstellung.

Es gibt bereits Lösungen, wie die „Patenthamme“, die ebenfalls, wie die hier beschriebene Lösung, mit einer Sensenschraube realisiert wird. Bei der Patenthamme ist die Verstellung jedoch nicht stufenlos (i.d.R. drei Raststufen) und nicht so weit möglich, wie bei der „verstellbaren Hammenaufnahme“.

Die Vorteile der verstellbaren Hammenaufnahme im Überblick:

  • Einstellbarkeit des Anstellwinkels je nach Sensenstilform und Bauart
  • Einstellbarkeit des Anstellwinkels je nach Mähsituation (Aufwuchsart, -zustand, -alter, etc.)
  • Klappbarkeit in platzsparende Transportstellung
  • weite und einfache Verstellung: +/- 15° (Version 20221129)
  • Verwendung verschiedener Sensenblätter mit unterschiedlichen Hammenwinkeln
  • einfache, leichte Realisierung mit vorhandenen Sensenblättern (eine 8,0 mm-Bohrung kann im Zweifel mit einem Hartmetallbohrer und einer Ständerbohrmaschine nachgeholt werden)
  • Bedienung mit zwei Schraubenschlüsseln, Größe 10 und 13 mm (Sechskantkopfschrauben können im Gegensatz zu Inbus oder Torx-Systemen nicht mit Erde verstopfen)